Der massive internationale Erfolg von Netflix ‚s Squid Spiel hat sich deutlich das Profil der Untertitelung angehoben, ein traditionell übersehen Handwerk , das immer mehr an Bedeutung für das effiziente Funktionieren der globalen Unterhaltungsindustrie wird immer.

Da die multinationalen Streaming-Plattformen riesige Summen in lokalsprachige Serien und Filme investieren – Netflix gibt dieses Jahr allein für koreanische Inhalte mehr als eine halbe Milliarde Dollar aus, während Disney+ und HBO Max ihre eigene internationale Produktion radikal steigern – und sicherstellen, dass solche Preise von einem Publikum weltweit vollständig verstanden und geschätzt werden kann, gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Die Streamer haben zweifellos dazu beigetragen, die Popularität von Inhalten über Grenzen und Sprachen hinweg zu steigern, insbesondere das relativ neue Phänomen fremdsprachiger Hits auf englischsprachigen Märkten. Insider in der Untertitelungsbranche sagen jedoch, dass dieselben Plattformen und insbesondere Netflix die Gebühren für ihre Arbeit gesenkt haben, was zu einem entsprechenden Qualitätsverlust geführt hat. Diese Unterinvestition in hochwertige Untertitel riskiert Fehlübersetzungen, die bei zweisprachigen Zuschauern kulturelle Beleidigungen hervorrufen können – oder zumindest die Effektivität und Bankfähigkeit einer ansonsten fachmännisch produzierten Show untergraben können.

Auf die Qualitätskontrolle angesprochen, sagte ein Netflix-Sprecher gegenüber„Im Allgemeinen denken wir, dass unsere Untertitel und Synchronisation gut, aber noch nicht großartig sind. Deshalb arbeiten wir ständig daran, sie zu verbessern.“

Insidern zufolge herrscht in der Branche ein weit verbreiteter Mangel an Wertschätzung dafür, wie anspruchsvoll die Arbeit eines Untertitelers sein kann. Arbeiter in diesem Bereich sind im Allgemeinen verpflichtet, die Länge ihrer Untertitel auf etwa die Hälfte der Anzahl von Buchstaben oder Zeichen zu begrenzen, die für ein Audio-Synchronisationsskript verfügbar sind, aber sie sollen auch die volle Bedeutung des Dialogs beibehalten und ihn gleichzeitig so leicht lesbar machen dass es dem Spaß an der Bildschirmaktion keinen Abbruch tut. Die Aufgabe ist schwierig genug, wenn die Bedeutung einfach ist – aber bei der Übersetzung zwischen den Kulturen ist dies selten der Fall.

Als komplexe Ausdrücke der Sprache enthalten Skripte oft Wörter, die sich nicht gut übersetzen lassen, Witze, die nicht reisen, kulturelle Bezüge, die für Außenstehende bedeutungslos sind, und sogar Konzepte, die in anderen Ländern keine Entsprechung haben.

In ostasiatischen Sprachen gibt es zum Beispiel Begriffe, die speziell für ältere und jüngere Geschwister, Tanten und Onkel verwendet werden, die auch kulturspezifische Bedeutungen haben, wenn sie auf Menschen außerhalb der Familie angewendet werden. Diese haben kein direktes Äquivalent in Englisch oder vielen anderen Sprachen, was denjenigen, die sie übersetzen, Kopfschmerzen bereitet.

Solche Probleme traten in Squid Game auf , wo das koreanische Wort „oppa“, das von Frauen verwendet wurde, um einen älteren Bruder oder Mann anzusprechen, der ein paar Jahre älter war, in verschiedenen Szenen zu „alter Mann“ und „Baby“ wurde, während „ajumma“ bezieht sich auf eine verheiratete Frau mittleren Alters, wurde mit „Oma“ übersetzt. Angesichts des Ausmaßes des Erfolgs der Show überrascht es nicht, dass Netflix in den sozialen Medien von zweisprachigen Zuschauern weltweit wegen der ungeschickten Behandlung koreanischer kultureller Nuancen ein angemessenes Maß an Aufregung auf sich zog.

Der Megahit von Netflix hat unter dem Vergleich mit einer anderen koreanischen Erfolgsgeschichte gelitten, Bong Joon Hos Oscar-Preisträger Parasite , den Brancheninsider als Fallstudie zur richtigen Untertitelung bezeichnen. Darcy Paquet, ein in Seoul lebender Filmkritiker, Dozent und Gelegenheitsdarsteller, wurde für die Untertitel hinzugezogen und erhielt vom Regisseur lange Notizen, bevor er begann.

„Ich hatte während der Arbeit an der Übersetzung von Parasite sehr ausführliche Gespräche mit Regisseur Bong “, erklärt Paquet. „Er versteht die Bedeutung der Untertitelübersetzung gut und hat mir viele Hinweise gegeben, welche Aspekte des Originaldialogs hervorzuheben sind.“

Aber eine solche Liebe zum Detail und die Zusammenarbeit mit Regisseuren sind seltener Luxus, insbesondere im Massenbereich der Streaming-Plattformen.

„Streamer scheinen erfolgreicheren Serien mehr Aufmerksamkeit zu schenken, aber angesichts der enormen Mengen, die sie liefern, können sie nicht bei jeder Produktion die gleiche Qualität beibehalten“, sagt ein erfahrener Koreanisch-Englischer Untertiteler wegen laufender Arbeit mit den Plattformen nicht genannt werden). „Zum Beispiel kann man feststellen, dass sich die Qualität der Untertitel in der zweiten Staffel von Netflix [koreanischer Zombie-Hitserie] Kingdom im Vergleich zur ersten Staffel drastisch verbessert hat. Das liegt wahrscheinlich am Erfolg der Show.“

Der Übersetzer berichtete von einer Zahlung von 255 US-Dollar für einen 110-minütigen Film für einen lokalen Streaming-Dienst, und dass eine so niedrige Bezahlung, die oft von kurzen Fristen begleitet wird, zu einem schäbigen Endprodukt führen kann.

Im benachbarten Japan ist die Aufmerksamkeit, die den Parasite- Untertiteln zuteil wird, laut Jason Gray, Produzent bei Tokyos Loaded Films und gelegentlicher Untertiteler, undenkbar.

„Anstelle einer Schreibweise mit eigener Kunst wird die Untertitelung im Allgemeinen als eine notwendige Arbeitsaufgabe angesehen, um japanische ‚Inhalte’ an die Käufer zu bringen“, sagt Gray.

Die Bezahlung und die Bedingungen für die Untertitelung in Japan haben sich seit dem lokalen Start von Netflix im Jahr 2015 verschlechtert, so ein jahrzehntelanger Veteran, der das Handwerk auch an einer Fachhochschule in Tokio unterrichtet (und auch aufgrund von Geschäftsbeziehungen lieber anonym blieb). „Die Gebühren sind für sehr erfahrene Untertiteler um etwa 25 Prozent gesunken, für Einsteiger jedoch fast halbiert“, sagt der Branchenveteran.

Die durchschnittliche Gebühr in Japan für eine einstündige Episode beträgt etwa 300 US-Dollar, obwohl die erfahrensten Untertiteler, die an einer großen Produktion arbeiten, das Doppelte erreichen können.

„Zeit ist auch ein Faktor. Eine Woche ist die typische Vorlaufzeit für eine einstündige Show“, sagt der in Tokio ansässige Untertiteler. „Aber auch die Zeit zum Prüfen und Proofing ist meist begrenzt, gerade bei kleineren Produktionen.“

Enge Zeitpläne und mangelnde Übersicht können zu verwirrenden Übersetzungen führen. In einer Episode von Netflixs Derry Girls , einer Komödie, die in Nordirland spielt, wird der Hund der Familie für tot gehalten, was dazu führt, dass eine Figur erklärt: “Ich konnte mein Chinesisch letzte Nacht nicht bewältigen.” Während die Figur darüber spricht, dass sie zu aufgeregt ist, um ihr Imbiss zu essen, wird dem japanischen Publikum gesagt: “Ich konnte gestern Abend die chinesische Sprache nicht aussprechen.”

In Japan wird ein großer Teil der Untertitelungsarbeit von Agenturen verwaltet, die als Zwischenhändler fungieren, Verträge mit Streamern abschließen und die Arbeit an Freiberufler weitergeben. Die Vereinbarung hat zu noch niedrigeren Löhnen für die tatsächlichen Arbeitnehmer geführt.

„Warum lagert Netflix, ein Multi-Milliarden-Dollar-Konzern, dies aus, anstatt ein eigenes Team im Haus zu haben, um die Qualität zu garantieren?“ fragt ein Übersetzer, der über eine Agentur englische Untertitel für Inhalte von Netflix, Hulu und japanischen Streamern produziert.

2018 hat Netflix seine globale Hermes-Plattform eingestellt, die im Vorjahr mit dem ehrgeizigen Ziel gestartet wurde, nicht nur direkt mit Untertiteln und Übersetzern zu kommunizieren, sondern auch eine neue Generation von ihnen für den Umgang mit der wachsenden Bibliothek auszubilden.

Etwas besser ist die Situation in Europa, wo Filmuntertitelung noch immer als Kunst angesehen wird. In Frankreich verlangt das örtliche Gesetz, dass Untertitel in den Credits anerkannt werden, und Übersetzer haben oft Anspruch auf Residuen als Teilersteller eines Werks, das reist und Einnahmen außerhalb seiner Heimatsprache generiert. Aber der Aufstieg der globalen Streamer hat auch dort das Untertitelgeschäft verzerrt.

„Wegen der Streamer gibt es viel mehr Arbeit, aber die Preise sinken und die Qualität sinkt“, sagt Isabelle Miller, Präsidentin von ATAA, dem Verband, der Übersetzer für Synchronisation und Untertitelung in Frankreich vertritt.

Bei Sprachpaarungen, bei denen zweisprachige Übersetzer knapp sind, wie etwa beim Koreanisch-Französischen, arbeitet der Übersetzer standardmäßig mit einer bereits einmal übersetzten Version des Skripts. Die französische Übersetzung von Squid Game wurde also von einer englischen Version des Skripts erstellt.

„Alle Fehler in dieser Version wurden natürlich auf die Franzosen übertragen“, bemerkt Miller.

Alfonso Cuaróns Roma , der Netflix seinen ersten Oscar gewann, wurde laut einem von ATAA veröffentlichten Artikel ruiniert, wenn er auf Französisch untertitelt wurde. Die Gruppe behauptete, der Film sei “in eine tragikomische Farce” verwandelt worden, mit Satzfolgen ohne Verben oder Artikel und Charakteren, die zufällig zwischen zeitgenössischem Slang und Französisch des 19. Jahrhunderts wechseln.

Die ATAA setzt sich bei der staatlichen französischen Filmbehörde CNC dafür ein, Tarifverhandlungsrechte für Übersetzer zu erhalten, die es ihnen ermöglichen würden, Mindeststandards für alle Untertiteler festzulegen.

Miller argumentiert, dass es für Netflix und andere große Produktionsfirmen nicht viel kosten würde, in hochwertige Übersetzungen zu investieren – „weniger als 10.000 Euro (11.585 US-Dollar)“ für die professionelle Übersetzung des Synchronskripts und der Untertitel.

„Das ist ein sehr bescheidener Preis“, sagt sie. „Wenn es sich nicht lohnt, ein bisschen mehr zu bezahlen, um die Übersetzung richtig zu machen, hat es sich dann überhaupt gelohnt, den Film zu machen?“

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here