AMC Networks , das Unternehmen hinter den Netzwerken AMC, IFC und Sundance Channel sowie Nischen-Streaming-Diensten wie dem Horror-zentrierten Shudder, befindet sich in einer „großartigen Position mit mehreren bemerkenswerten strategischen Vorteilen“, einschließlich seiner geringeren Größe, die es ihm ermöglicht, von . zu profitieren die “Schönheit kleiner Zahlen”, sagte Interims-CEO Matt Blank am Freitag.

In der Telefonkonferenz des Unternehmens zum Ergebnis des dritten Quartals , seinem ersten öffentlichen Auftritt seit seinem Amtsantritt, wurde er nach dem Appetit von AMC Networks auf Fusionen oder Übernahmen gefragt, da die Wall Street es aufgrund seiner geringeren Größe seit langem als potenziellen Dealpartner betrachtet . „Wir halten es nicht für notwendig, dass wir durch Akquisitionen in irgendeiner Weise, Form oder Form skalieren“, antwortete Blank und fügte hinzu, dass das Unternehmen mit seinem Fokus auf Nischennetzwerke und Streaming-Dienste gut abschneidet. „Das Modell funktioniert“ und ist „nachhaltig“, argumentierte er.

Er deutete jedoch an, dass AMC Networks seine fokussierten Streamer auf andere Weise allein oder durch kleine, gezielte Käufe erweitern könnte. Blank sagte, das Managementteam evaluiere „ständig“ den Ausbau seiner Strategie, indem es organische Wege zur Einführung neuer Angebote erkundet. Er sagte, dass das Unternehmen auch „regelmäßig“ wegen „zielgerichteter Ideen auf dem Markt“ angesprochen werde, und wir sind bereit, uns zu bewegen, wenn wir der Meinung sind, dass es ein geeignetes Ziel in Bezug auf Genre, Zielgruppe und Wirtschaft gibt.

Eines der Schlüsselthemen, auf die er sich in seinen vorbereiteten Ausführungen konzentrierte, war der Vorteil, nicht direkt mit Unterhaltungs- und Streaming-Giganten zu konkurrieren. Blank sagte, AMC Networks profitiere von „dem, was ich gerne als die Schönheit kleiner Zahlen bezeichne, und einem sehr spezifischen und sorgfältig konstruierten Ansatz, um Abonnenten mit gezielten Angeboten zu versorgen, die die größeren Streamer ergänzen“, die sich darauf konzentrieren, „für jeden etwas zu bieten“.

Blank fügte hinzu, dass „wir über ein großartiges geistiges Eigentum und eine starke internationale Umsatzentwicklung bei der Lizenzierung von Inhalten verfügen , die wir jetzt auf die Einnahmen unserer Streaming-Plattformen übertragen, während wir diese Bemühungen außerhalb der Vereinigten Staaten ausweiten.“ Und der Interims-CEO kündigte eine „erweiterte“ Content-Pipeline für 2022 und darüber hinaus an.

Es war der erste Gewinnbericht des Unternehmens, seit der ehemalige Chef von Showtime Networks Ende August zum Interims-CEO ernannt wurde, der die Nachfolge von Unternehmensveteran Josh Sapan übernahm. Ende September kündigte AMC Networks außerdem an, dass COO Ed Carroll seinen Posten zum Jahresende aufgeben und eine 34-jährige Amtszeit im Unternehmen beenden würde.

Blank sagte, dass die Schönheit kleiner Zahlen starke langfristige Wachstumschancen für AMC Networks bedeuten würde. Er bekräftigte das Ziel, bis 2025 20 bis 25 Millionen Streaming-Abonnenten zu erreichen, und sagte, dass „im Vergleich zu den großen Streamern klein erscheinen mag, aber für uns als kleineres Unternehmen absolut transformierend sein wird“. Wird beispielsweise das Nutzerziel erreicht, wäre Streaming „potenziell der größte Beitrag zu unserem Geschäft“, betonte Blank.

Blank versprach am Freitag auch weitere Investitionen in Marken und betonte, dass mir als ehemaliger Marketingleiter „Markenaufbau schon immer im Blut liegt“. In diesem Zusammenhang hob er hervor, dass es „kritisch“ sei, eine „sinnvoll genug“ Verbindung der Medienmarken mit den Verbrauchern sicherzustellen, damit diese sie gerne nutzen und dafür bezahlen. Blank kam zu dem Schluss, dass es in einer Zeit, in der Verbraucher Abonnements mit einem einzigen Klick kündigen können, besonders wichtig ist, dass „Ihre Marke eine Stimme hat und Ihre Marke für etwas steht“.

„Wir werden aufs Gaspedal treten“ und gleichzeitig von den niedrigeren Content-Kosten im Vergleich zu den größten Streamern profitieren, fügte Blank hinzu.

Blank warb auch für die Marken von AMC Networks auf den internationalen Märkten, insbesondere im Streaming-Bereich, für die „riesige Start- und Landebahn“.

Einige Beobachter an der Wall Street fragten sich, ob ein oft vorgeschlagener potenzieller Verkauf von AMC Networks zustande kommen könnte, da Blanks Vertrag nur ein Jahr lang war. Hal Vogel, CEO von Vogel Capital Management und ehemaliger Analyst der Unterhaltungsbranche, betonte damals beispielsweise, dass AMC, das von der Familie Dolan kontrolliert wird, aufgrund seiner attraktiven Inhalte und Marken seit langem als potenzielles Übernahmeobjekt angesehen wird , sowie seine geringe Größe in einem sich schnell konsolidierenden Mediensektor.

Auf der Showtime war Blank maßgeblich an der Einführung eines eigenständigen Streaming-Dienstes sowie an der frühen Einführung digitaler Technologien beteiligt. Seine Amtszeit, darunter 20 Jahre als Vorsitzender und CEO, „beinhaltete zahlreiche preisgekrönte Originalprogramme, darunter Homeland , Ray Donovan , Shameless , Billions , Dexter , Weeds und The Circus “, betonte AMC Networks bei der Bekanntgabe seiner Ernennung. Blank verbrachte auch mehr als ein Jahrzehnt bei HBO und verließ es als Senior Vice President, Consumer Marketing.

Auf die Entscheidung von Lionsgate, eine Trennung von Starz in Erwägung zu ziehen, gefragt, sagte Blank: “Wir werden sehen, ob sie irgendwohin gehen.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here