Alec Baldwin ging am Montag in die sozialen Medien, um Hollywood zu drängen, auf jedem Film- und Fernsehgerät, das Waffen verwendet, einen Polizisten einzustellen.

„Jeder Film/Fernseher, der Waffen verwendet, gefälschte oder andere Waffen, sollte einen Polizisten am Set haben, der von der Produktion angeheuert wird, um die Waffensicherheit speziell zu überwachen“, twitterte der Rust- Star und Produzent von seinem jetzt privaten Account. Auf seiner Instagram-Seite teilte er auch einen Screenshot des Tweets.

Sein Plädoyer kommt nach der Tragödie vom 21. Oktober am New Mexico-Set seines Indie-Westerns. Die Kamerafrau Halyna Hutchins starb an diesem Tag, nachdem sie von einem scharfen Schuss einer von Baldwin abgefeuerten Waffe getroffen worden war. Direktor Joel Souza, der hinter Hutchins stand, wurde verwundet und ins Krankenhaus eingeliefert, bevor er entlassen wurde.

Vor der Schussabgabe wurde Baldwin die Schusswaffe vom stellvertretenden Direktor Dave Halls übergeben, der sagte, es sei eine „kalte Waffe“ – was bedeutet, dass sie nicht geladen war –, um eine Szene zu proben, laut einer eidesstattlichen Erklärung eines Sheriffs von Santa Fe County, die lautete: verwendet, um einen Durchsuchungsbefehl zu erhalten.

Einen Tag nach dem Vorfall in Rust twitterte Baldwin über seinen „Schock und seine Traurigkeit“ in Bezug auf die Tragödie.

„Es gibt keine Worte, um meinen Schock und meine Trauer über den tragischen Unfall auszudrücken , bei dem Halyna Hutchins , eine Frau, Mutter und zutiefst bewunderte Kollegin von uns , das Leben kostete . Ich kooperiere voll und ganz mit den Ermittlungen der Polizei, um zu klären, wie sich diese Tragödie ereignete, und stehe mit ihrem Mann in Kontakt und biete ihm und seiner Familie meine Unterstützung an. Mein Herz ist gebrochen für ihren Mann, ihren Sohn und alle, die Halyna kannten und liebten“, schrieb er.

Letzte Woche Baldwin reposted eine lange Erklärung von Rust Kostümbildnerin Terese Magpale Davis , die Berichte über unsichere Arbeitsbedingungen am Set verweigert. Baldwin verwendete die Überschrift „Lesen Sie dies“ in seinem Repost der Nachricht, in der Davis schreibt: „Ich habe diese Erzählung so satt. Ich habe an diesem Film gearbeitet. Die Geschichte, dass wir überarbeitet und von unsicheren, chaotischen Bedingungen umgeben sind, ist Bullshit.“

Baldwins Aufruf zur Anwesenheit der Polizei an Sets mit Waffen kommt einige Monate, nachdem eine Gruppe von Aktivisten ihre Forderungen nach der Ermordung von George Floyd durch einen Polizisten und den darauffolgenden Protesten gegen die Polizei erneut gefordert hatte, dass die Studios aufhören, die Polizei am Set oder bei Veranstaltungen einzusetzen Brutalität und Rassismus. Die ursprünglichen Forderungen wurden von der Aktivistengruppe BLD PWR im Rahmen des von Tessa Thompson, Tiffany Haddish, Cynthia Erivo und anderen unterzeichneten Briefes „Hollywood 4 Black Lives“ gestellt, um Hollywood von den polizeilichen Verbindungen zu trennen und die Branche zu mehr Investitionen zu bewegen Schwarze Schöpfer.

8. November, 9:20 Uhr Aktualisiert mit Hintergrundinformationen zum Aufruf der Aktivistengruppe, die Polizei von den Sets zu entfernen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here