Im Laufe der Jahre haben Matt Brodlie und Jonathan Kier die Vielfliegermeilen gesammelt.

Brodlie, als Senior Vice President für internationale Inhalte bei Disney+, half beim Aufbau einer Serienentwicklung für den Streamer in Europa, Afrika, Asien, Australien und Lateinamerika. Davor leitete Brodlie die lokalsprachige Filmabteilung bei Paramount Vantage, beaufsichtigte für Sony die landessprachliche Produktion in Spanien, Frankreich und Italien und schnappte sich zu Beginn seiner Karriere nicht englischsprachige Titel wie Hero , Amélie  und City Of God für die US-Veröffentlichung von Miramax.

Kier war auf der anderen Seite des Geschäfts und verkaufte hauptsächlich englischsprachige Filme an die Welt. Zuerst beaufsichtigte er den internationalen Roll-out von Filmen wie The King’s Speech , The Reader , Quentin Tarantinos Inglourious Basterds und Alex Ajas Piranha 3D für The Weinstein Company und Dimension, dann bei Sierra/Affinity, wo er den weltweiten Verkauf und Vertrieb solcher hochkarätiger Profiltitel wie Oscar-Gewinner Spotlight , I, Tonya , Whiplash und Manchester by the Sea .

Langjährige Fans des ausländischen Kinos – „einer der Gründe, warum sowohl Jonathan als auch ich in dieses Geschäft eingestiegen sind, war, dass wir als Teenager ausländische Filme gesehen haben“, sagt Brodlie – die beiden haben sich nun entschieden, ihre Leidenschaft zum Geschäft zu machen. Vor dem diesjährigen American Film Market gründeten sie Upgrade Productions , eine in LA ansässige Produktions- und Vertriebsfirma, die sich darauf konzentrieren wird, nicht englischsprachige Filme und Fernsehserien für ein globales Publikum zu produzieren.

Der Zeitpunkt ist günstig. Die globale Expansion von Streaming-Diensten treibt weltweit einen Nachfrageboom nach lokalsprachigen Inhalten. Nennen Sie es den „ Tintenfisch-Spiel- Effekt“. Auf der Theaterseite übertreffen einheimische Filme, ob deutsche, japanische, koreanisch, dänisch oder chinesisch, oft die US-Importe.

Hinter Upgrade Productions stehen das deutsche Kraftpaket Constantin Film ( Resident Evil , Downfall ), das als Eigenkapitalinvestor und strategischer Partner an Bord gekommen ist, und die kanadische Produktions- und Finanzierungsgruppe Bron ( Joker , Candyman ), die mit dem Unternehmen zusammenarbeiten wird die Vertriebsseite des Unternehmens. Am Montag gründeten Upgrade Productions und Bron das Joint Venture Bron Releasing und ernennen Kier zum Präsidenten für Vertrieb, Marketing und Vertrieb. Die Abteilung wird die Vertriebsaktivitäten für Brons Spielfilm, die Film- und TV-Titel von Upgrade Productions sowie Inhalte von Drittanbietern überwachen .

Upgrade baut seine C-Suite auf und fügt Max Kondziolka, den ehemaligen Manager von Sierra Affinity, als Manager für internationalen Vertrieb und Produktion und Clara Bartlett, eine ehemalige Führungskraft von Netflix und Disney+, als Content Manager hinzu.

Brodlie und Kier sprachen  vor dem AFM- Debüt von Upgrade mit , um zu erklären, warum es jetzt an der Zeit ist, in die internationale Produktion einzusteigen und wo sie auf dem Weltmarkt ungenutztes Potenzial sehen.

Lassen Sie mich zunächst nach dem Namen Ihres Unternehmens fragen. Sehen Sie dies als strategisches Upgrade der Produktions- und Vertriebsabläufe da draußen oder eher als persönliches Upgrade, um Ihre eigenen Chefs zu werden?

Matt Brodlie  Es ist in beiderlei Hinsicht ein Upgrade. Wir beide arbeiten schon seit geraumer Zeit in dieser Branche, dem internationalen und nicht englischsprachigen Film- und Seriengeschäft. Früher war es eine kleine Ecke Hollywoods, aber jetzt ist es mit dem Erfolg vieler verschiedener nicht-englischsprachiger Serien und Filme und dem Aufkommen all dieser neuen Käufer, der neuen Streaming-Unternehmen sowie des traditionellen Kinos im Mittelpunkt geworden Käufer und traditionelle Sender, die nach wirklich hochwertigen lokalsprachigen Inhalten verlangen.

Jonathan Kier Im Grunde haben wir Ende letzten Jahres über eine Expansion in diesen Bereich gesprochen. Wir haben uns schon immer dafür interessiert, also fühlte es sich einfach wie der richtige Zeitpunkt an.

Woher kommt der Name Upgrade?

Kier Nun, das ist ein Upgrade für uns, wir freuen uns, dieses Unternehmen zusammen mit unserem Team zu gründen. Aber der Name stammt wirklich von unserer Lieblingsbeschäftigung, die auf Reisen passiert. Wenn Sie Ihre Bordkarte erhalten und sie sagen: „Oh nein, Sir, Sie erhalten ein Upgrade!“ Es ist ein Wort, das uns und wahrscheinlich allen anderen immer ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Vielleicht hätten wir den Namen Executive Business Lounge wählen sollen.

Internationale und nicht englischsprachige Produktionen werden Ihr Fokus sein. Suchen Sie nach bestimmten Sprachen, bestimmten Gebieten?

Kier Wir sind. Ich meine, wir waren irgendwie überwältigt von der Resonanz auf die Idee und das Unternehmen. Im richtigen Sinne. Der interessantere Blickwinkel ist, zu sehen, was in den verschiedenen Sprachgruppen funktioniert. Im Idealfall möchten wir überall arbeiten. In diese Richtung sehen wir uns. Wir werden in Kürze über konkretere Projekte sprechen. Aber um Ihnen eine Idee zu geben: Wir haben zwei Serien in Japan, einen Film, der gerade in Lateinamerika eingewickelt wurde. Wir haben eine Reihe und separate Filmprojekte in Polen, eines in Frankreich.

Für uns war es wirklich wichtig, mit Produzenten zusammenzuarbeiten, die wir kennen. Bevor wir das Unternehmen offiziell gründeten, haben wir diskret mit den Leuten telefoniert, die wir im Laufe der Jahre kennen und mit denen wir zusammengearbeitet haben. Aber wir haben von überall Einsendungen bekommen.

Werden Sie bei allen Projekten, an denen Sie beteiligt sind, Produzent oder Koproduzent oder agieren Sie als Vertriebsgesellschaft nur für bestimmte Produktionen?

Kier Es wird verschiedene Setups für verschiedene Projekte geben. Ich hasse das Wort opportunistisch, aber die Struktur hängt vom Projekt ab. Einige werden fertig gebacken und eignen sich dafür, dass wir eher in einer Rolle als ausführender Produzent an Bord kommen. Einige Projekte müssen entwickelt werden, und wir haben Entwicklungsfonds. Wir übernehmen die Finanzierung, Entwicklung und Produktion. Ich zögere, alles zu sagen, was wir nicht tun werden, denn in dem Moment, in dem ich es sage, werden wir es am Ende tun. Es hängt wirklich vom Projekt und den Partnern ab.

Wo sehen Sie derzeit die größten Chancen?

Kier Das ist eine sehr gute Frage. Im Moment entwickelt sich unsere erste Schiefertafel zu 70 bis 75 Prozent aus Serien und dem Rest aus Spielfilmen. Das hat mehr mit den Projekten zu tun, die wir gesehen haben, und in gewisser Weise auch mit der Nachfrage der Käufer und des Publikums. Hinsichtlich der territorialen Chancen sehen wir Polen und Osteuropa wirklich als Chance. Japan und Lateinamerika. Bis März wird Lateinamerika etwa sieben globale Streamer haben, die dort operieren.

Wir sollten jedoch sehr klar sein, dass die Streamer nicht unsere einzigen Käufer sein werden. Bei weitem nicht, denn auch die Sender, mit denen wir gesprochen haben, sind ziemlich hungrig nach Inhalten. Wir werden mit ihnen zusammenarbeiten. Wir werden mit verschiedenen Arten von bestehenden und neuen Spielern arbeiten.

Von welcher Projektgröße, von welcher Budgetgröße sprechen wir?

Brodlie Die Filme werden skaliert, je nachdem, was für das Territorium, aus dem sie kommen, sinnvoll ist. Das ist ziemlich Standard. An der Filmfront haben wir die Möglichkeit, nicht nur direkt zu einem Streamer zu gehen, sondern auch einen klassischen Kinostart zusammenzustellen, so dass ein Vorverkauf möglich ist, wenn das Projekt sinnvoll ist.

Es wird eine Verkaufskomponente für Upgrade Productions geben. Angesichts von Jonathans Geschichte – er kennt jeden einzelnen Kinokäufer der Welt – wollten wir das zu unserem Vorteil nutzen. Wir denken, dass dies eine große Chance für uns ist.

Kier Ich bin sicher, Sie kennen auch die Zahlen, die zeigen, dass Filme in der Landessprache die Kinokassen auf der ganzen Welt erhellen. Matt und ich kommen aus komplementären Hintergründen. Ich war meine ganze Karriere lang Verkäufer und Matt war Käufer. Matt hat viele nicht-englische Filme in die Vereinigten Staaten gebracht und ich verkaufe hauptsächlich englischsprachige Titel im Ausland. Wir haben beide festgestellt, dass die großen Hits, die Sie in Territorien weltweit sehen, immer mehr lokalsprachige Filme sind.

Brodlie Wenn es um Finanzierung geht, wird jedes Projekt anders sein. Es gibt einige Projekte, bei denen wir von Anfang an in die Entwicklung einsteigen. Wir arbeiten mit einem lokalen Produzenten zusammen, um das Buch zu entwickeln, wie mit einem der Produzenten in Japan, wo wir die Entwicklung mitfinanzieren und wir helfen bei der Entscheidung, ob es sinnvoll ist, es an einen Streamer oder ein Studio zu verkaufen oder sollten wir es tun Bring Jonathan dazu, ein paar Vorverkäufe zu machen und zu versuchen, auf diese Weise etwas von dem Budget zu bekommen

Einige Projekte kommen zu uns mit einem bereits involvierten Sender oder mit jemand anderem, der bereits involviert ist. Jedes Projekt wird finanziell ein bisschen anders aufgebaut. Aber eine Vertriebskomponente für das Unternehmen gibt uns mehr Möglichkeiten. Wir müssen nicht gleich rausgehen und das Ganze an einen Käufer verkaufen.

Constantin Film ist Beteiligungsinvestor von Upgrade. Wie kam es zu dieser Partnerschaft und was wird ihre Rolle sein?

Brodlie Es kam ziemlich natürlich, weil ich zwei Filme mit ihnen gemacht habe: einen bei Netflix (Jonas Akerlunds Polar ) und Jonathan verkauft seit Jahren an sie. Wir kennen sie also recht gut.

Kier Sie waren eines der ersten [Unternehmen], mit denen wir gesprochen haben, weil wir wissen, dass sie dieses Geschäft wirklich verstehen. Und sie haben es sofort bekommen. Abgesehen von allen finanziellen Vereinbarungen ist dies eine echte strategische Partnerschaft mit Constantin. Sie haben viele Projekte, die wir uns ansehen sollen und die wir möglicherweise an Bord holen. Wir haben viele Projekte, die wir gerne zu ihnen bringen würden. Sie verfügen über große Ressourcen in ganz Europa sowie in Los Angeles. Es passt also strategisch sehr gut.

Und sie hatten sofort die Idee hinter Upgrade Productions. Sie waren in diesem Bereich im Laufe der Jahre sehr aktiv. Sie haben ihre ganz großen deutschsprachigen Filme und Serien sowie ein Reality-TV-Geschäft und arbeiten seit Jahrzehnten auf Englisch und anderen Sprachen. Sie erhalten die internationale Reichweite dessen, was wir zu tun versuchen.

Was ist mit Bron? Wie wird ihre Beteiligung an Upgrade sein?

Kier Nun, der einfachste Weg, es zu beschreiben, ist, dass wir mit ihnen ein Joint Venture gründen, das sich speziell auf den Verkauf von Spielfilmen und Dokumentationen bezieht. Ein Großteil der Infrastruktur wird bei ihnen untergebracht und die Vertriebskomponente wird bei uns untergebracht. Es ist wirklich so einfach. Dies hat gewisse logistische Vorteile, aber Bron ist auch einfach ein großartiger Partner für uns. Sie haben in den letzten Jahren einige großartige Features und TV-Serien gemacht, daher freuen wir uns, mit ihnen an diesen zu arbeiten, und wir denken, dass die Partnerschaft ein großartiges Werkzeug sein wird, um Upgrade-generierte Projekte zu übernehmen und loszulegen und verkaufen sie auf dem Marktplatz.

Werden alle Ihre Projekte nicht englischsprachig sein?

Kier Nun, noch einmal, sobald ich sage, dass wir keine englischsprachigen Projekte machen, werden wir am Ende ein englischsprachiges Projekt ankündigen. Soweit Englisch in Großbritannien, Kanada und Australien gesprochen wird, wird es als „Lokalsprache“ in unseren Zuständigkeitsbereich fallen. Was wir sind, was unser Ziel ist, ist die lokale Sprache, hauptsächlich im Ausland, außerhalb der USA, zu arbeiten.

Brodlie Das ist unser Fachgebiet, das sind unsere Kontakte und unser Geschmack war generell bei nicht englischsprachigen Inhalten. Genau das ist für uns interessant. Als Produzent in Hollywood gibt es viele, viele, viele Produzenten in Hollywood, die englischsprachige Produktionen machen. Wir glauben, dass es da draußen eine interessante Gelegenheit gibt, da all diese lokalsprachigen Inhalte gerade im Geschäft an vorderster Stelle stehen.

Kier Wenn Sie den Blick aus 30.000 Fuß oder was, 11.000 Metern oder was auch immer nehmen, sehen wir nicht nur den überwältigenden Erfolg lokalsprachiger Inhalte in letzter Zeit, sondern eine echte Offenheit und den Wunsch, authentische Geschichten zu sehen. Es reicht nicht aus, eine wahre Geschichte zu haben, die Leute wollen eine authentische Geschichte. Sie wollen nicht unbedingt, dass amerikanische Schauspieler Akzente setzen. Die sogenannte Sprachbarriere ist keine Barriere mehr.

Brodlie Einer der Gründe, warum sowohl Jonathan als auch ich in dieses Geschäft eingestiegen sind, war, dass wir als Teenager ausländische Filme gesehen haben. Bei uns ist das eine persönliche Sache. Deshalb suchte ich Miramax auf und wurde dort Assistent. Ich denke, vieles von dem, was wir in die Entwicklung stecken, spiegelt Aspekte unseres persönlichen Geschmacks wider. Aber wir wollen kein Arthouse-Unternehmen sein. Wir glauben, dass es viele großartige Filmemacher und viele großartige Geschichten gibt, die sich gut erzählen lassen. Aber sie können Thriller sein, sie können Genrefilme sein.

Was ist mit Koproduktionen, grenzüberschreitenden Projekten?

Kier Wenn sie Sinn machen, absolut. Aber sie müssen sich für die Geschichte organisch anfühlen. Du musst vorsichtig sein. Ich habe gerade diesen Ausdruck „Euro Pudding“ gehört [bezieht sich auf einen klobigen paneuropäischen Film oder eine Serie] und das ist definitiv nicht das, was wir tun wollen.

Brodlie „Euro Pudding“ bezeichnet etwas, das versucht, für alle alles zu sein, und daher nirgendwo festgelegt. Bei Upgrade Productions geht es darum, authentische Geschichten zu machen, die Menschen auf der ganzen Welt sehen wollen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here